Seite wählen
Sakramente

Taufe

Die Taufe ist die Grundlage des Christseins und das Tor zu den übrigen Sakramenten. Wer getauft ist, hat Anteil am Tod und an der Auferstehung Christi. Weil Gott uns seine Zuwendung unverdient schenkt, sieht sich die Katholische Kirche in der Lage auch Kleinkinder zu taufen. Daneben gibt es selbstverständlich und heute immer mehr auch die Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen. Wir unterscheiden in der Vorbereitung zwischen Taufen von Kleinkindern, Taufen von Kindergarten- und Schulkindern und der Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen.

 

Taufe von Kleinkindern

Seit einigen Jahren gibt es in unserer Pfarrei einen Taufkreis – bestehend aus einem Geistlichen und ehrenamtlich engagierten Menschen – die für unsere Gemeinden in Unna ein Taufkonzept entwickelt haben. Dieses setzt auf drei Säulen zur Vorbereitung auf die Taufe:

  • Ein Treffen in der Gruppe mit anderen Eltern führen Sie dann in der Taufkirche zusammen. Dieses Treffen wird von Taufkatecheten vorbereitet und begleitet.
  • Der taufende Geistliche wird Sie vor der Taufe besuchen. Dazu wird er sich mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzen und einen Termin mit Ihnen ausmachen
  • Die Tauffeier selbst ist eine Feier der Gemeinde. Deshalb führen wir immer mehrere Familien in einer Feier zusammen.

Unser Taufkonzept umfasst unsere fünf Kirchen. Wir haben festgelegte Termine, abwechselnd in unseren Kirchen. Mit der Anzahl der Tauffeiern in den Kirchen reagieren wir auf das Wahlverhalten der Familien. Die Anmeldung zur Taufe erfolgt in unserem Pfarrbüro St. Katharina zu den Öffnungszeiten. Das Team der Pfarrsekretärinnen steht Ihnen für alle Fragen rund um die Taufe gerne zur Verfügung.

Aufgrund der veränderten Bedingungen für die Feier von Gottesdiensten und Taufen insbesondere haben sich das Pastoralteam und das Team der Taufbegleitenden dazu entschlossen, dass momentan alle Taufen in der Kirche St. Martin stattfinden. Diese Kirche ist aufgrund seiner Bauweise besonders geeignet, dass der erforderliche Abstand zwischen den Tauffamilien  gewährleistet werden kann.

Mögliche Tauftermine erfahren Sie im Pfarrbüro.

 

Taufe von Kindergarten- und Schulkindern

Die Taufe von Kindergartenkindern bedarf einer eigenen Vorbereitung, in die das Kind direkt mit einbezogen wird. Die Taufe erfolgt in der Regel in einer eigenen Feier. Steht bald die Erstkommunion an und Ihr Kind ist noch nicht getauft, so kann die Taufkatechese und die Taufe während der Kommunionvorbereitung erfolgen.

 

Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen

Wenn Sie bisher nicht getauft worden sind, jetzt aber gerne zur Gemeinschaft der Christen gehören möchten, sprechen Sie uns an.

 

Links Taufe:

www.pastorale-informationen.de

www.erzbistum-paderborn.de

www.katholisch.de

Pfarrbüro St. Katharina
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939
Fax 02303 22995

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch:  15.00 – 17.00 Uhr

Sekretärinnen: Manuela Borinski, Anja Brune, Beate Dorna, Susanne Janssen, Maria Schlifka

Eucharistie / Erstkommunion

Vorbereitung auf den Empfang der Ersten Heiligen Kommunion

Mit der Erstkommunion wird ein Kind in die Gemeinschaft derer aufgenommen, die am Abendmahl in der katholischen Messe teilnehmen dürfen. In der Regel geschieht dies im dritten Schuljahr, da die Kinder nun gewöhnliches Brot vom Leib Christi unterscheiden können.

In Unna bereiten wir seit vielen Jahren die Kinder auf ganz unterschiedlichen Wegen auf die Erstkommunion vor. Mit dieser Art der Vorbereitung möchten wir den Familien entgegen kommen. So unterschiedlich wie Familien heutzutage sind, so unterschiedlich sind die familiären Möglichkeiten zur Teilnahme an Gruppenstunden, Weggottesdiensten oder Messbesuchen.

Zu jedem Weg gehört ein Gottesdienst-Pass, der Sie und Ihr Kind ermuntert, an 10 Gottesdienste bis zur Erstkommunion teilzunehmen. Außerdem wird es in jedem Weg eine Hinführung zur Erstbeichte geben. Kurz sollen die verschiedenen Wege hier vorgestellt sein.

Am Elternabend werden Sie gebeten, eine erste, zweite und dritte Wahl zu treffen. Anhand dieser Wünsche werden wir die Erstkommuniongruppen zusammenstellen.

 

Kommunionvorbereitung „Kompakt“

4-5 Kinder-Gruppentreffen von jeweils 2 Stunden am Samstag ab Januar in St. Martin, Gruppen-Messen mit Eltern und Geschwistern zu Beginn und zum Ende des Weges

Ich freue mich über eine kurze und doch intensive Zeit, denn in unserer familiären Situation ist es schwierig, an regelmäßigen Eltern-Kind-Treffen über mehrere Monate teilzunehmen. Über einige Wochen will ich gerne Zeit investieren, in der mein Kind die grundlegenden Inhalte des Glaubens kennenlernt. Ich glaube, dass eine kompakte Form der Vorbereitung meinem Kind und meiner familiären Situation entgegenkommt.

 

Kommunionvorbereitung „Musik“ (findet aufgrund mangelnder Anmeldungen nicht statt)

5 Treffen von Eltern und Kindern vom 15. Januar bis 12. März sonntags 14:30 Uhr – 17:30 Uhr, Kinder und Eltern erfahren mehr über den christlichen Glauben und üben ein Musical ein, das am 18. und 19. März aufgeführt wird, Vortreffen am 13. November

Wir singen gerne, spielen Instrumente und/oder spielen gerne Theater und haben Freude daran, gemeinsam ein Musical einzustudieren und später aufzuführen. Ich möchte mit meinem Kind auch neue Sichtweisen auf den Glauben entdecken und mich über religiöse Fragen mit anderen austauschen. Gemeinsam mit Kindern und Erwachsenen werden wir uns auf die Erstkommunion vorbereiten. Wenn noch jemand aus unserer Familie beim Singspiel mitmachen möchte, werde ich ihn oder sie dazu einladen.

 

Kommunionvorbereitung „Messbesuch und Gruppe“

Ab Oktober Gottesdienste besuchen, eine Aktion für Kinder mitmachen und drei Gruppentreffen der Kinder an Samstagen

Kommunionvorbereitung besteht aus meiner Sicht vor allem in der Mitfeier der Hl. Messe. Ich freue mich, wenn die Kirche mir einen ganz flexiblen Weg zur Erstkommunion meines Kindes anbietet. Ich finde es aber auch gut, dass sich mein Kind bei zwei Gruppentreffen mit anderen über das Erlebte und Erfahrene austauschen kann und beim Kinderbibeltag, bei der Sternsinger-Aktion und/oder dem Weltgebetstag der Kinder noch mehr vom Glauben kennenlernt.

 

Kommunionvorbereitung „Familie“

4 Gottesdienste mit einer erwachsenen Begleitperson pro Kind ab Oktober, 5 Kinder-Gruppentreffen, 1 Gruppe in Königsborn und 1 Gruppe in St. Martin ab November
3 gemeinsame Messen, 1 Workshop vor Ostern, gemeinsame Erstkommunion

Ich möchte meinem Kind eine umfangreiche Vorbereitung ermöglichen. Es soll bedeutende Inhalte unseres Glaubens kennenlernen, den Ablauf der Gottesdienste besser verstehen und Gelegenheit bekommen, sich mit anderen auszutauschen. In den Gottesdiensten und Messen habe ich die Möglichkeit als Elternteil oder Pate/in das Kind zu begleiten und den Glauben in der Familie zu vertiefen. Im Workshop werden die Kinder an einem Vormittag auf kreative Weise der Fastenzeit begegnen. Im Anschluss werden wir die Erstkommunion-Vorbereitung mit einer Messe beenden.

 

Kommunionvorbereitung „Gruppenstunden“

12 Kindergruppenstunden jeweils von 17:00 – 18:00 Uhr in jeweils einer Gruppe am Montag in St. Marien, am Dienstag in Königsborn, am Mittwoch in St. Martin und am Donnerstag in St. Peter und Paul, gemeinsame Messen

Ich freue mich, wenn mein Kind in der Zeit der Vorbereitung kreativ begleitet wird und den Kirchenraum kennenlernt. Ich erinnere mich gerne an meine eigene Kommunionvorbereitung in Gruppe und Gottesdienst. Dies möchte ich meinem Kind auch ermöglichen. Für mich ist es selbstverständlich, einige Messen mitzufeiern und mein Kind verlässlich zur Gruppenstunde zu bringen.

 

Wahl eines Erstkommuniontermins:
Für den Weg Familie stehen bereits die Erstkommuniontermine der beiden Gruppen fest. Alle anderen Erstkommunionfamilien haben nach den Sommerferien die Gelegenheit, einen Erstkommunion-Termin über unsere Homepage auszuwählen. Das genaue Verfahren teilen wir Ihnen nach der Anmeldung Ihres Kindes mit.

 

Nachhol-Informationsabend:

  • Dienstag, 23.08.2022 um 20:00 Uhr im Katharinentreff Unna (Katharinenplatz 1)

 

Einladung zum Infoabend 2022 2023

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich persönlich oder telefonisch zur Verfügung.

Stefan Schmitz
Pastor
Kletterstraße 41, 59427 Unna
Fon 02303 538435
Anja Brune
Sekretärin
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939

Firmung

Die Firmung ist das Sakrament des Heiligen Geistes. Er wird dem Christen oder der Christin schon bei der Taufe geschenkt. So ist die Firmung nicht ein Neubeginn, sondern eine Stärkung des christlichen Glaubens. Normalerweise ist der Bischof Spender dieses Sakramentes.

Neben den regelmäßigen Firmfeiern für Jugendliche hier in unserer Pfarrei gibt es in Paderborn und Dortmund eine Firmfeier pro Jahr speziell für nicht gefirmte Erwachsene. Der Empfang der Firmung wird vor einer kirchlichen Hochzeit empfohlen, ist aber in Deutschland nicht Vorbedingung.

Voraussichtlich im November 2023 finden die nächsten Firmungen statt. Die Jugendlichen, die in der Zeit vom 01.07.2006 – 31.08.2008 geboren sind, werden im Frühjahr 2023 von uns angeschrieben und zu Informationsabende eingeladen.

Janfelix Müller
Gemeindereferent
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 9427240
Anja Brune
Sekretärin
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage: www.firmung-howi-unna.de

 

 

Ehe

Nach katholischer Lehre ist die Ehe ein Sakrament, also ein Zeichen der Liebe Gottes zu uns Menschen. Diese Liebe Gottes wird sichtbar in der Zuneigung der Ehegatten zueinander und in ihrer Bereitschaft, menschliches Leben in den Kindern weiterzugeben. Weil Gottes Liebe keine Einschränkung kennt, ist der Bund, den die Eheleute schließen, ebenfalls ohne Einschränkung auf die Dauer des ganzen Lebens angelegt. Wir freuen uns, dass Sie sich zu einer kirchlichen Trauung in einer unserer katholischen Kirchen entschlossen haben.

 

Termin

Nehmen Sie bitte mit unserem Pfarrbüro Kontakt auf. Unsere Sekretärinnen nehmen dann Ihre Terminanfrage auf und teilen Ihnen zeitnah mit, ob Ihr Wunschtermin von uns aus möglich ist. Um nicht unter Termindruck zu geraten haben wir festgelegt, dass an einem Tag in unserer Pfarrei nicht mehr als zwei katholische Hochzeiten stattfinden werden, pro Kirche nur eine.

Wegen der Beichtzeiten und Vorabendmessen beginnt eine Trauung am Samstag nicht später als 14.30 Uhr.

 

Begleitung

Wenn ein Termin festgelegt wurde, werden Ihre Daten an einen unserer Priester weitergeleitet. Dieser nimmt dann mit Ihnen einige Wochen vor der Trauung Kontakt auf.

Für Ihre Trauung benötigen Sie als Katholik*in einen aktuellen Auszug aus Ihrem Taufregister. Diesen bekommen Sie im Pfarrbüro der Pfarrei, in der Sie getauft wurden. Dieser Taufschein darf zum Zeitpunkt der Trauung nicht älter als 6 Monate sein.

In der Regel gibt es zwei Gespräche zwischen Ihnen und dem Priester. Im ersten geht es darum einander kennenzulernen, das katholische Eheverständnis zu erklären und zu überlegen, ob Ihre Trauung in einem Wortgottesdienst oder in einer Messe stattfinden soll. Bei diesem Gespräch füllen Sie auch zusammen mit dem Priester das Ehevorbereitungsprotokoll aus. Am Ende gibt er Ihnen noch Vorschläge zur Gestaltung der Feier (Lesungen, Fürbitten, …) mit. Im zweiten Gespräch geht es dann um die konkrete Gestaltung des Hochzeitsgottesdienstes und die noch offenen Fragen.

 

Gestaltung des Gottesdienstes

In einem Wortgottesdienst sollte mindestens eine biblische Lesung vorkommen; für eine Messe sind eine Lesung und ein Evangelium aus der Bibel auszusuchen. Lieder und Musikstücke sollten zu einem Gottesdienst passen. Gemeinsam ziehen die Brautleute mit dem Priester und den Messdienern zu Beginn des Gottesdienstes ein. Sollten Sie etwas anders wünschen, besprechen Sie dies mit dem jeweiligen Priester.

 

Musik

Unsere Organist*innen sind bereit Ihre Trauung musikalisch zu begleiten. Eine Liste mit ihren Telefonnummern erhalten Sie bei unseren Sekretärinnen. Wenn Sie andere Musiker für Ihre Hochzeit bestellen möchten, können Sie das gerne tun. Diese sollten sich dann rechtzeitig mit der Kirche vertraut machen was Akustik, Steckdosen und möglicher Platzbedarf betrifft. Hierzu können Sie nach einer Messe in die Kirche kommen. In der Regel bleibt sie danach noch eine halbe Stunde offen. Instrumente und Mikrofone sollten die Musiker selbst mitbringen.

 

Dekoration der Kirche

Blumenschmuck ist – außer im Advent und in der Fastenzeit – in unseren Kirchen vorhanden und möglich. Wie er in den einzelnen Kirchen aussieht, können Sie sich bei einem Besuch vorweg ansehen. Viele Paare möchten die Kirche noch zusätzlich schmücken. Das können Sie außerhalb von Advent und Fastenzeit auf eigene Kosten gerne tun. Das sollten Sie jedoch mit dem Küster/Küsterin vorher absprechen. Genauso sollten Sie auch die Frage mit ihm bzw. mit ihr klären, wann die Kirche für Ihre Trauung geschmückt werden kann.

Bis 16.00 Uhr muss die Kirche am Samstag wieder aufgeräumt sein. Blütenblätter streuen ist nur außerhalb der Kirche erlaubt. Das Streuen von Reis ist bei uns generell verboten.

 

Fotos und Videos

Um bei der Hochzeitsfeier nicht zu sehr abgelenkt zu sein, bitten wir Sie eine Person zu bestimmen, die in der Kirche fotografiert und – wenn gewünscht – eine weitere, die ein Video aufnimmt. Gerne können diese auch eine Kamera auf ein Stativ stellen. Ihr Fotograf/Ihre Fotografin und/oder Kameraperson sollte vor dem Gottesdienst mit dem Priester absprechen, wo das Stativ steht oder von wo er/sie fotografieren bzw. filmen kann.

 

Gotteslob oder Liedhefte

In unseren Kirchen sind das Gotteslob und das Liederbuch der Pfarrei in ausreichender Anzahl vorhanden. Es kann bei Ihrer Hochzeit gerne benutzt werden. Sollten Sie jedoch ein Liederheft gestalten wollen, so darf es aus urheberrechtlichen Gründen nicht mehr als 8 DIN A5-Seiten haben.

 

Kollekte/Spenden

Die Kollekte während des Gottesdienstes ist für das Heilig-Geist-Hospiz in Unna oder für die Rumänienhilfe in Deva bestimmt. Sie können einen dieser Zwecke wählen oder ggf. einen anderen sozialen oder kirchlichen Zweck mit dem Sie begleitenden Priester absprechen.

 

 

Die Telefonnummern unserer KüsterInnen und OrganistInnen erhalten Sie bei der Anmeldung bei unseren Sekretärinnen.Bitte nehmen Sie Kontakt mit unseren Küstern und den Musikern auf und sprechen Sie bis vier Wochen vor der Hochzeit alles ab. Bitte informieren Sie möglichst auch Ihre Hochzeitsgäste über unsere Vereinbarungen, so dass wir alle ganz entspannt Ihre Hochzeit feiern können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Sekretärinnen.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt einen schönen Hochzeitstag.

 

Beate Dorna
Sekretärin
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939
Pfarrbüro St. Katharina
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939
Fax 02303 22995

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch:  15.00 – 17.00 Uhr

Sekretärinnen: Manuela Borinski, Anja Brune, Beate Dorna, Susanne Janssen, Maria Schlifka

BUßE

Menschen erfahren sich immer wieder als unvollkommen. Schuld belastet, nimmt die Freude an Gott und trennt von den Mitmenschen. Gott aber möchte, dass wir Menschen uns ihm und dem Nächsten unbelastet zuwenden können. Das Sakrament der Buße ermöglicht dies. Wenn ich meine Schuld in einem geschützten Rahmen dem Priester als Vertreter Jesu Christi mitteile, kann ich von ihm die Lossprechung erhalten und mich von aller Schuld befreit fühlen.

Neben der Ohrenbeichte gibt es auch andere Wege, von der eigenen Sünde befreit zu werden. Dazu gehören Bußandachten, Gebete, das Hören des Evangeliums und das Tun guter Werke. Gelegenheit zur Beichte bieten wir jeden Samstag von 16:00 – 16:30 Uhr in der Kirche St. Katharina an.

Darüber hinaus bieten wir in der Adventszeit und in der Fastenzeit weitere Beichtgelegenheiten und Bußgottesdienste an. Die Zeiten entnehmen Sie bitte den jeweils aktuellen Pfarrnachrichten.

Pfarrbüro St. Katharina
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939
Fax 02303 22995

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch:  15.00 – 17.00 Uhr

Sekretärinnen: Manuela Borinski, Anja Brune, Beate Dorna, Susanne Janssen, Maria Schlifka

Krankensalbung

Im Fall einer Krankheit bedarf der Mensch der heilenden Nähe Gottes. Das Sakrament der Krankensalbung vermittelt dem Kranken diese Nähe. Empfangen können sie alle, die von einer schweren Krankheit betroffen sind. Sie muss aber nicht lebensbedrohlich sein. Auch wenn die Krankensalbung sterbenden Menschen gespendet werden kann, ist sie kein eigentliches Sterbesakrament. Deshalb sollte der Ausdruck „Letzte Ölung“ für dieses Sakrament vermieden werden. Ihre Wirkung ist die körperliche oder seelische Heilung des Kranken, seine „Aufrichtung“.

Das Sakrament der Krankensalbung kann mehrfach empfangen werden, zum Beispiel vor einem schwierigen medizinischen Eingriff oder einer schweren gesundheitlichen Situation. Wenn Sie dieses Sakrament empfangen möchten, wenden Sie sich bitte an den Priester, der Rufbereitschaft hat oder wenden Sie sich an die Pforte des Katharinen-Hospitals (Tel. 02303-100-0). Von hier aus wird der diensthabende Priester informiert, der sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen wird.

 

Pfarrbüro St. Katharina
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939
Fax 02303 22995

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mittwoch:  15.00 – 17.00 Uhr

Sekretärinnen: Manuela Borinski, Anja Brune, Beate Dorna, Susanne Janssen, Maria Schlifka

error: Content is protected!