Seite auswählen

Pfarrgemeinderat

Zusammensetzung des Pfarrgemeinderates

Im November wurde ein neuer Gesamtpfarrgemeinderat für die fünf Gemeinden unserer Pfarrei gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

  • St. Katharina – Astrid Holzbeck, Martin Muhr, Ralf Effmert, Irmingard Kelbel, Mirka Lentner, Marius Nowak
  • Herz Jesu – Chris Leja, Ilka Bettermann, Daniel Wehrmann, Marie-Luise Räcker, Hildegard Seliger
  • St. Marien – Klaus-Dieter Herb, Rainer, Engel, Richard Schmidt, Dr. Nicola Wortmann
  • St. Martin – Carolin Fischer, Dominic Siegert, Patrizia Römer
  • St. Peter und Paul – Marlisa Kaiser, Paul Schleimer

Auf der konstituierenden Sitzung am 16.01.2018 wurde Frau Astrid Holzbeck als Vorsitzende des Gesamtpfarrgemeinderates wiedergewählt. Im Vorstand des Pfarrgemeinderates sind Herr Rainer Engel (St. Marien), Frau Carolin Fischer (St. Martin), Frau Marie-Luise Räcker (Herz Jesu), Herr Paul Schleimer (St. Peter und Paul), Frau Astrid Holzbeck (St. Katharina) und Pfarrer Mandelkow vertreten. Frau Sabine Hoffmann wurde als Vertreterin der Tageseinrichtungen für Kinder berufen.

Die Aufgaben des Gesamtpfarrgemeinderates (GPGR)

In der Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderates am 26.04.2017 wurde beschlossen, auch bei der Wahl 2017 wieder einen Gesamtpfarrgemeinderat für die fünf Gemeinden zu wählen. Der Gesamtpfarrgemeinderat ist ein demokratisches Gremium. Gemeinsam mit dem Pfarrer trägt er die Verantwortung für die gesamte Pfarrei.
Deshalb werden hier katholische Christinnen und Christen gesucht, die

  • die gesamte Pfarrei im Blick haben und entsprechende Entscheidungen treffen
  • an der Gestaltung des zukünftigen pastoralen Raumes mitwirken möchten
  • Visionen haben, Ziele formulieren
  • eine Vernetzung zwischen den Gemeinden und darüber hinaus schaffen
  • andere Menschen inspirieren können und neue Wege gehen
  • mit dem Pastoralteam zusammen Akzente für die Pastoral setzen
  • nicht alle Gemeinden kennen müssen, aber bereit sind, nicht nur an die eigene Gemeinde zu denken
  • andere für Themen oder die Arbeit vor Ort beauftragen und sich wieder berichten lassen
  • im Blick haben, wie die einzelnen Gruppen und Initiativen miteinander kommunizieren und voneinander profitieren

2. Die Gemeindeausschüsse und die Sachausschüsse

Um die Aufgaben des GPGR bewältigen zu können, beruft er örtlich (Gemeindeausschüsse) und inhaltlich (Sachausschüsse) orientierte Ausschüsse ein.

In den Gemeindeausschüssen in den fünf Gemeinden werden katholische Christinnen und Christen gebraucht, die

  • das Leben in der eigenen Gemeinde in den Blick nehmen und gestalten
  • sich vor Ort auskennen („Heimatkundige“)
  • Projekte auf Ebene der eigenen Gemeinde umsetzen
  • auch für eine begrenzte Zeit und/oder einem bestimmten Projekt mitarbeiten wollen (evtl. weniger als vier Jahre)
  • bereit sind, mit dem Gesamtpfarrgemeinderat zusammen zu arbeiten

Die von den jeweiligen Gemeinden gewählten Mitglieder des GPGR werden beauftragt, die Gemeindeausschüsse einzuberufen und zu begleiten. Der GPGR setzt inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit und beruft dazu Sachausschüsse ein. In den letzten Jahren waren es u. a. die Sachausschüsse „Caritas“, „Jugend“, „Förderung des Ehrenamtes“ und der Fusionsausschuss zur Organisation und Gründung der Gesamtpfarrei St. Katharina. Neben den gewählten Mitgliedern des GPGR arbeiten sachkundige Menschen aus den Gruppierungen und Verbänden der Gemeinde und andere interessierte Menschen in den Ausschüssen mit.

Astrid Holzbeck
Vorsitzende des Pfarrgemeinderates
02303-16593

error: Content is protected!