Seite wählen

Lebendige Krippe sorgt für Aufsehen

 

Die Gruppe „Mission Possible“ aus unserer Pfarrei trifft sich nun seit einem Jahr und versucht auf kreative Art und Weise die christlichen Botschaften in die Gesellschaft zu tragen.

Bei ihrer dritten Aktion hatte sie sich nun eine Aktion auf dem Weihnachtsmarkt überlegt. Eine lebendige Krippe sollte daran erinnern, was wir an Weihnachten eigentlich wirklich feiern und für einen kurzen Augenblick zum Nachdenken in der hektischen Einkaufszeit anregen.

Zu der achtköpfigen Mission-Possiblegruppe gesellten sich noch weitere Menschen hinzu, die eine Rolle aus der Weihnachtsgeschichte des Evangelisten Lukas übernahmen.

Man teilte sich in den biblischen Gruppen „Könige“, „Hirten“, „Engel“ und „Heilige Familie“ auf und stand in einem Abstand von ca. je 50 Metern in der Bahnhofstraße.

Ein Anliegen der Gruppe war es, einen stillen Impuls zu geben und keine Menschen anzusprechen. Das Interesse der vorbeilaufenden Menschen war aber teilweise so hoch, dass die einzelnen Gruppen angesprochen wurden oder beliebtes Fotomotiv waren. In solchen Fällen stand man dann auch Rede und Antwort. Nach der Bahnhoftstraße ging es zum Alten Markt, wo sich die Gruppe als Gesamtkrippe versammelte. Danach ging es wieder in den Einzelgruppen in die Massener Straße.  Danach ging es über den Alten Markt wieder zurück in die Bahnhofstraße. Der einsetzende und immer stärker werdende Regen machte der Gruppe zu schaffen. Ein Händler aus einer Würstchenbude hatte Mitleid und stellte sich zu der jeweiligen Kleingruppe mit einem Regenschirm. Nach zwei Stunden endete die Aktion.

Wer Interesse hat, bei der Mission-Possible-Gruppe mitzuwirken, kann sich melden bei Pastor Stefan Schmitz (Tel. 02303-538435) oder Gemeindereferent Janfelix Müller (02303-80496).

 

 

 

Weitere aktuelle Nachrichten

error: Content is protected!