Seite wählen

Elisabeth-Kreuz für Renate Jatzkowski

Am 16.11.2020 wurde Frau Renate Jatzkowski anlässlich ihres 90. Geburtstages das Elisabeth-Kreuz für mehr als 30 Jahre caritativer Ehrenamtsarbeit verliehen. Die Laudatio und die Aushändigung von Kreuz und Urkunde erfolgte durch die CKD- Dekanatssprecherin und Regionalleiterin Frau Elisabeth Wesselmann Tag genau.

1976 zog Frau Jatzkowski, bedingt durch den Arbeitsplatzwechsel ihres Mannes, von Altena  nach Unna und stellte sich beim Pfarrer der jungen Gemeinde St.  Martin vor, um ihr Interesse in der Senioren- und Altenarbeit  aufzuzeigen. Diese Arbeit war abgedeckt, aber die CKD gab es noch nicht.

Pfarrer Rose bat sie, diese zu gründen und auf einer Karnevalsfeier im Kolpinghaus lernte sie Damen kennen, die ihr Interesse weckten und die sie einige  Zeit später zum „Kaffeeklatsch“ privat einlud. Hieraus entwickelte sich ein enger Kontakt, der auch die Ehepartner mit einbezog, so dass sich 18 Damen zur Gründung einfanden.

Gemeinschaft und Geselligkeit standen von Beginn an im Vordergrund der Gruppenaktivitäten; die Männer waren immer ansprechbar und hilfsbereit. Frau Jatzkowski führte uneingeschränkt die Regie der Caritasdamen und organisierte die Einsätze der Gruppe perfekt bis zur „Berufskleidung“ (schwarzer Rock, weiße Bluse, Samtschleife).

Neben der Betreuung der Senioren aus dem Alten- und Pflegeheim Hollmann, besser bekannt als „Haus Renate“, heute „Pflegeinsel Potsdamer Str.“ und den Senioren der Gemeinde richteten die Damen zahlreiche Feste aus zu Karneval, Frühlingsanfang, Sommer, Advent und Weihnachten. Auch das monatliche Sonntagscafé wurde von ihnen betreut. Sie waren jederzeit ansprechbar für den Service bei unterschiedlichsten Anlässen, die im Pfarrheim stattfanden wie Jubiläen, Hochzeiten, Prämizen u. a. Daneben besuchten die Gruppenmitglieder Senioren, Kranke, Bedürftige und Kinderreiche und führten die alljährlichen Haussammlungen durch. Geselligkeit und Gemeinschaft wurde auch bei Fahrten und Ausflügen vertieft.

Bei der Finanzierung hierfür verstand es Frau Jatzkowski in unermüdlicher Weise Sponsoren, Geistliche und auch die Stadt Unna in ihrer eigenen Art zu gewinnen. Sie hat  „ihre“ Caritasschwestern über 30 Jahre stringent geführt und sich auch um deren Einzelschicksale gekümmert.

Heute noch – mit fast 90 Jahren –  besucht sie 2 Ehemalige im Pflegeheim und telefoniert mit der Dritten fast täglich. Sie unterstützt die derzeitige Gemeindecaritas mit Rat und Tat und gibt manche Tipps, wo geholfen werden muss.

Die Verleihung des Elisabeth-Kreuzes krönt ihre Lebensleistung für die Caritas.

 

Weitere aktuelle Nachrichten

error: Content is protected!