Seite wählen

Corona-Pandemie – Informationen zu Bestimmungen und Schutzmaßnahmen

Auf dieser Seite finden Sie die Coronaschutzverordnung des Landes NRW, alle Corona-Maßnahmen unserer Pfarrei sowie Informationen zu den Rahmenbedingungen unserer Gottesdienste und Veranstaltungen.

Land NRW – Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020

Kreis Unna – Allgemeinverfügung Gefährdungsstufe 2 vom 19.10.2020

Anordnungen des Erzbistums Paderborn

 

Feier von Gottesdiensten in unseren Kirchen - was ist zu beachten?

Bereits im Mai 2020 haben wir unsere Kirchen für den Gottesdienstbesuch unter Corona-Bedingungen vorbereitet. Um die nötigen Abstandsregeln gewährleisten zu können, musste die zur Verfügung stehende Anzahl der Plätze enorm reduziert werden.
Bei den Plätzen handelt es sich um Einzelplätze mit dem Mindestabstand von 1,70 m oder 2 m zu allen Seiten. Jede zweite Bankreihe wurde gesperrt. Sie können als Familie jedoch beisammen sitzen, jedes Mitglied zählt aber als eine Person.

Beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie beim Kommuniongang müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Ein Mund-Nase-Schutz ist durchgängig, auch am Sitzplatz, zu tragen.

Wir sind dazu verpflichtet, die Kontaktdaten aller Gottesdienstbesucher zu registrieren. Ein ehrenamtlicher Ordnungsdienst sorgt für die Einhaltung der Rahmenbedingungen.

In den Gremien und im Pastoralteam kam der Wunsch nach mehr Möglichkeiten für die Gottesdienstgestaltung auf. Daher möchten wir Sie bitten, zukünftig zum Gottesdienst Ihr eigenes Gotteslob mitzubringen, damit für den Gottesdienst eine größere Auswahl an Texten und Gebeten zur Verfügung steht. Falls Sie kein eigenes Gotteslob besitzen, können Sie sich ein Exemplar für die Zeit der Corona-Pandemie bei uns ausleihen, welches Sie dann mit nach Hause nehmen und zu den Gottesdiensten mitbringen können. Dazu wenden Sie sich bitte an die Küsterin / den Küster.
Das Singen in unseren Kirchen ist aber auch weiterhin nicht möglich!

 

 

Welche Vorgaben gibt es vom Erzbistum Paderborn für die Messfeier?

Die Kirchen werden vor und nach den Gottesdiensten bestmöglich durchlüftet.

Die Küsterin / der Küster trägt Einmalhandschuhe beim Befüllen der Hostienschale. Diese bleibt während der gesamten Messfeier mit einem Deckel abgedeckt. Die liturgischen Gefäße werden nach jeder Messfeier mit heißem Wasser gereinigt.

Auf die Feier mit mehreren Priestern ist zu verzichten, sofern der Mindestabstand am Altar nicht eingehalten werden kann. Gleiches gilt für den Dienst des Diakon.

Bei der Gabenbereitung können Ministranten die eucharistischen Gaben zum Altar bringen. Der Zelebrant tritt erst nach Abstellen der Gaben an den Altar.Für die Kommunionspendung gibt es zwei Möglichkeiten – die Kommunion wird in angemessenem Abstand mit einer Zange gereicht oder der Zelebrant und ggfs. weitere an der Spendung Beteiligte reinigen sich unmittelbar vor der Austeilung gründlich die Hände mit warmen Wasser und Seife oder mit einem Desinfektionsmittel.
Jeder Spender trocknet seine Hände mit einem eigenen, frischen Handtuch ab. Dann kann die Hostie auch mit den Fingern berührt werden.

Die Hostie ist immer vom Kommunionspender in die Hand des Empfängers zu legen. Die Kommunion wird ohne Spende-Dialog (“Der Leib Christi” – “Amen”) ausgeteilt.

Priester und Kommunionhelfer tragen beim Austeilen der Kommunion einen Mund-Nase-Schutz.

 

Wie viele Plätze stehen in den Kirchen zur Verfügung?

Aufgrund der Abstandsregeln hat sich die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze in unseren Kirchen enorm reduziert auf:

St. Katharina – 60 Personen

Herz Jesu – 50 Personen in der Kirche und zusätzlich 24 Personen im Forum

St. Marien – 34 Personen in der Kirche und zusätzlich 25 Personen im Pfarrheim

St. Martin – 74 Personen

St. Peter und Paul – 36 Personen

 

 

Wie funktioniert die Aufnahme der Kontaktdaten für den Gottesdienst?

Seit dem 30. Mai 2020 sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten (Name, Adresse und Telefonnummer) der Gottesdienstbesucher zu erfassen. Dafür liegen in unseren Kirchen Kontaktdaten-Zettel aus, die Sie mitnehmen und zu den einzelnen Gottesdiensten ausgefüllt wieder mitbringen können. Für den Fall, dass Sie keinen Kontaktdaten Zettel dabei haben, werden Ihre Daten vom Ordnungsdienst in eine Liste eingetragen. Zur Minimierung des Infektionsrisikos dürfen Sie sich nicht selbst in diese Listen eintragen.

Da das Aufnehmen der Daten erheblich mehr Zeit in Anspruch nimmt, kommen Sie bitte rechtzeitig. Personen, die die Angabe der Kontaktdaten verweigern oder keinen Mund-Nase-Schutz tragen, können leider am Gottesdienst nicht teilnehmen.

Wir versichern Ihnen, dass wir Ihre Kontaktdaten gemäß dem Datenschutzgesetz sicher aufbewahren und nach 4 Wochen entsprechend vernichten. Es werden keine Daten gespeichert. Die Datenschutzinformationen hängt auch in allen Kirchen aus.

 

Ist eine Anmeldung zum Gottesdienst erforderlich?

Momentan ist keine Anmeldung zu den Gottesdiensten erforderlich. Im Hinblick besonders auf die Gottesdienste an Heiligabend und Weihnachten möchten wir dieses jedoch ändern, um Ihnen eine Planungssicherheit zu gewährleisten.

Daher möchten wir, möglichst ab Advent, ein Buchungsportal für unsere Gottesdienste anbieten. Sie können sich dort vorab für einen Gottesdienst online oder telefonisch anmelden und Ihre Kontaktdaten hinterlegen. Dadurch entfällt für Sie das Ausfüllen der Kontaktdatenzettel und Sie haben einen Platz für den Gottesdienst reserviert.

Informationen zum Ablauf des Anmeldeverfahrens werden wir zeitnah bekannt geben.

 

Besteht eine Maskenpflicht in den kirchlichen Räumen?

Aufgrund des starken Anstiegs von Corona-Neuinfektionen und der Überschreitung des 7-Tages-Indzienzwertes im Kreis Unna haben wir unsere Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von COVID-19 Infektionen in unseren Kirchen und Gemeindehäuser erweitert.

In unseren Kirchen und Gemeindehäuser besteht bis auf Weiteres die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auch am Sitz- oder Stehplatz.

Diese Neuregelung bezieht sich auf die Allgemeinverfügung vom Kreis Unna vom 14.10.2020.

Zielsetzung sämtlicher Überlegungen und Maßnahmen, die getroffen wurden und werden, ist der Schutz der Menschen, das Unterbinden von Infektionsketten bei gleichzeitiger Fortführung des kirchlichen Lebens.

 

Was ist beim Kommuniongang zu beachten?

Wir haben den Kommuniongang in unseren Kirchen verändert. Dadurch möchten wir sicherstellen, dass sich die Messbesucher so wenig wie möglich nahe kommen.

Wir möchten Sie bitten, auch beim Kommuniongang den Mund-Nase-Schutz zu tragen und die Laufrichtungen in den Kirchen zu beachten und nicht den gleichen Weg zum Sitzplatz zurückzunehmen.

Eine Mundkommunion ist in der momentanen Situation leider nicht möglich.

 

Ist Gemeindegesang in den Gottesdiensten wieder möglich?

Um weiterhin das Risiko einer Infektion mit dem Covid-19-Virus so gering wie möglich zu halten, ist auch weiterhin der Gemeindegesang in unseren Gottesdiensten nicht möglich.

In den Gremien und im Pastoralteam kam jedoch der Wunsch nach mehr Möglichkeiten für die Gottesdienstgestaltung auf. Daher möchten wir Sie bitten, zukünftig zum Gottesdienst Ihr eigenes Gotteslob mitzubringen, damit für den Gottesdienst eine größere Auswahl an Texten und Gebeten zur Verfügung steht.

Falls Sie kein eigenes Gotteslob besitzen, können Sie sich ein Exemplar für die Zeit der Corona-Pandemie bei uns ausleihen, welches Sie dann mit nach Hause nehmen und zu den Gottesdiensten mitbringen können. Dazu wenden Sie sich bitte an die Küsterin / den Küster.

 

 

Wie werden die Kollekten durchgeführt?

Die Kollekten in den Sonntagsgottesdiensten werden mit Hilfe von Kollektenkörben an den Ausgängen der Kirchen gehalten. Ein Durchreichen der Körbe durch die Bänke ist nicht möglich.

Auf die großen Kollekten (Weltmissionstag, Caritas, Adveniat etc.) weisen wir in gesonderten Beiträgen auf unserer Homepage hin. Sie haben dann auch immer die Möglichkeit, Ihre Spende direkt per Überweisung zu tätigen. Alle nötigen Informationen geben wir dort bekannt.

 

 

Gibt es eine Liveübertragung von Gottesdiensten?

Momentan bieten wir noch keinen Livestream eines Gottesdienstes an. Wir prüfen jedoch gerade, ob eine Liveübertragung der Weihnachtsmessen im Internet möglich ist.


Übertragung von Messen ins Pfarrheim
In St. Marien ist es bereits möglich, die Messe auch im Pfarrheim mitzufeiern. In Herz Jesu werden die Messen momentan nur per Ton ins Forum übertragen. Um auch eine Bildübertragung zu ermöglichen, suchen wir auch für die Sonntagsmesse in Herz Jesu Personen, die die Übertragung der Messe ins Forum übernehmen würden.

In St. Martin wird die Messe bei Bedarf per Lautsprecher auf den Kirchplatz übertragen.

Wir haben nun auch die technischen Voraussetzungen geschaffen, Messen, Konzerte etc. aus der Katharinenkirche in den Katharinentreff zu übertragen. Um mehr Menschen die Möglichkeit zu geben an Messen teilzunehmen, ist es Ziel, die heilige Messe um 11.00 Uhr sonntags regelmäßig in den Saal des Katharinentreffs zu übertragen.
Da dies ohne die Mitarbeit von vielen nicht möglich ist, suchen wir Menschen, die sich bereit erklären würden, einen Ordnungsdienst für den Katharinentreff oder die Installation des Streams zu übernehmen. Wünschenswert wäre es, wenn sich viele Menschen finden, um diesen Dienst in zeitlich akzeptablen Abständen zu versehen.
Eine Einführung in die Installation des Streams ist vorgesehen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarrbüro St. Katharina (Tel. 02303-14939)

 

Gibt es Regelung zur Sonntagspflicht?

In Anbetracht der Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) gibt das Erzbistum Paderborn im Hinblick auf die Feier von Gottesdiensten bekannt:

Die derzeit angeordneten oder empfohlenen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) stellen einen schwerwiegenden Grund im Sinne des can 1248 § 2 CIC dar, der die Gläubigen kraft kirchlichen Rechts von der Verpflichtung zur Teilnahme an der Eucharistiefeier an Sonn- und kirchlichen Feiertagen (sog. “Sonntagspflicht”, can.1248 CIC) entbindet. Den Gläubigen wird für diesen Fall das persönliche Gebet oder das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahegelegt.

 

Finden in unseren Einrichtungen Gottesdienste statt?

Für die Patienten des Christlichen Klinikums Unna (Mitte) und die Bewohner des Bonifatius Wohn- und Pflegeheims finden unter strengen Auflagen intern Gottesdienste statt. Diese Gottesdienste sind nicht öffentlich.

In den anderen Senioren-Einrichtungen in Unna und im Christlichen Klinikum Unna (West) werden aufgrund der derzeitigen Situation keine Gottesdienste angeboten.

 

 

In der Hauskommunion miteinander verbunden

Wir dürfen seit einigen Wochen wieder miteinander die Heilige Messe feiern. Die Auflagen und Bestimmungen, die wir einzuhalten haben (Abstandsregelung, kein Gesang, Eintragung in Listen, Abweisung von Gottesdienstbesucher*innen), haben jedoch zur Folge, dass bei vielen keine Feierstimmung aufkommt. Auch meiden Menschen mit Vorerkrankungen Menschenansammlungen – Familien bleiben diesen Feiern ebenso in großer Zahl fern.

Die Gemeinschaft untereinander und die Gemeinschaft mit Jesus Christus kann unter diesen Umständen nicht in vollem Umfang gelebt werden. Das ist schmerzlich und schadet uns. Wir machen uns Sorgen, da uns dieser Zustand sehr wahrscheinlich für eine längere Zeitspanne erhalten bleiben wird.
Mit der Hauskommunion möchten wir jetzt eine neue Möglichkeit schaffen, uns als Gemeinde zu verbinden. Wir wollen eine Verbindung mit der Gemeinde schaffen, die sich am Sonntag zur Feier der Hl. Messe versammelt und am Tisch des Herrn trifft und von dieser Mitte aus die Kommunion zu Ihnen nach Hause bringt. So bleiben wir in der Heiligen Messe mit denen verbunden, die zuhause die Kommunion empfangen.

Wir freuen uns, wenn Sie dieses Angebot interessiert! Die Seelsorger*innen stehen für Nachfragen und ein Gespräch gerne zur Verfügung – sprechen Sie uns an!
Melden Sie sich gerne beim Pfarrbüro (Tel.: 14939 oder Edgar Terhorst Tel. 3050486).

 

Ehrenamtlicher Ordnerdienst in unseren Kirchen

Unsere Ordnungskräfte verrichten diesen Dienst ehrenamtlich und wir möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern bedanken.

Sie tragen dazu bei, dass unsere Gottesdienste stattfinden können und folgen nur den zurzeit gültigen Bestimmungen. Wenn wir als Pfarrei nicht gewährleisten können, dass die uns auferlegten Maßnahmen eingehalten werden, dürfen wir in unseren Kirchen keine Gottesdienste feiern und wir möchten alle Gottesdienstbesucher bitten, sich entsprechend zu verhalten.

Wenn Sie den freiwilligen Ordnerdienst unterstützen möchten, dann melden Sie sich doch bitte im Pfarrbüro (Tel. 02303-14939).

 

Wann sind die Kirchen geöffnet?

Unsere Kirchen sind zu folgenden Zeiten geöffnet und laden zum persönlichen Gebet ein:

St. Katharina
täglich von 10:00 – 17:30 Uhr (nicht montags)

Herz Jesu
dienstags, donnerstags und freitags von 17.00 – 18.00 Uhr

St. Peter und Paul
täglich von 10:00 – 17:00 Uhr

Antoniuskapelle
täglich von 10.00 – 19.00 Uhr

 

Heizen und Lüften unserer Kirchen in den Herbst- und Wintermonaten

Im Bezug auf das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus ist die Übertragung über Aerosole einer der Hauptinfektionswege. In der Heizperiode stehen wir daher vor dem Problem, dass die Heizungen und insbesondere die Warmluftheizungen eben diese Luftzirkulation mit Aerosolen in unseren Kirchen verursachen. Das Erzbistum Paderborn hat daher Empfehlungen für die Kirchengemeinden zusammengestellt. Diese sehen folgendes vor:

Relative Luftfeuchtigkeit im Raum bei 50 – 60 % mindert die Infektiosität der in den Aerosolen befindlichen Coronaviren

Reduzierung der Luftbewegungen während des Gottesdienstes durch Ausschalten der Heizungsanlagen 30 Minuten vor den Gottesdiensten

Kurzes, aber intensives Lüften nach den Gottesdiensten

Durch die Umsetzung dieser Maßnahmen werden die Temperaturen in unseren Kirchen bei ca. 10 – 12 Grad liegen. Bitte kleiden Sie sich entsprechend. Wir möchten dadurch aber erreichen, dass das Feiern von Gottesdiensten auch in den Herbst- und Wintermonaten möglich sein wird.

 

Könnten Taufen stattfinden?

Aufgrund der von den Bundes- und Landesregierungen beschossenen weitreichenden Corona-Schutzmaßnahmen für den Monat November haben wir uns dazu entschlossen, im November keine Taufen durchzuführen.

 

Aufgrund der veränderten Bedingungen für die Feier von Gottesdiensten und Taufen insbesondere haben sich das Pastoralteam und das Team der Taufbegleitenden dazu entschlossen, dass in diesem Jahr alle Taufen in der Kirche St. Martin stattfinden werden. Diese Kirche ist aufgrund seiner Bauweise besonders geeignet, den erforderlichen Abstand zwischen den Tauffamilien einhalten zu können.

Zur Vorbereitung auf die Taufe findet ein Treffen mit den Taufkatecheten in der Kirche statt.
Der taufende Priester wird sich vorher mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzen und ggfs. einen Gesprächstermin vereinbaren.

Mögliche Tauftermine erfahren Sie im Pfarrbüro.

 

Welche Regelungen gibt es für Trauungen?

Grundsätzlich sind Trauungen auch in diesen Zeiten möglich. Dabei gelten die gleichen Bedingungen und Abstandsregeln wie bei der Feier von Gottesdiensten.
Wenn Sie Ihre Hochzeit planen, setzen Sie sich mit unserem Pfarrbüro in Verbindung. Wir können Sie dann über alle zurzeit geltenden Bestimmungen informieren.

 

Wie können Beerdigungen stattfinden?

Für die Durchführung von Trauerfeiern oder Requiems in unseren Kirchen gelten die gleichen Bedingungen und Abstandsregeln wie für Gottesdienste.

Ebenso bestehen die momentan gültigen maximalen Personenzahlen von:

St. Katharina – 60 Personen
Herz Jesu – 50 Personen
St. Martin – 74 Personen
St. Marien – 34 Personen
St. Peter und Paul – 36 Personen

Welche Rahmenbedingungen für die Durchführung von Trauerfeiern und Beisetzungen auf den Friedhöfen gelten, erfragen Sie bitte bei den örtlichen Bestattern.

 

Finden Erstkommunion und Firmung statt?

Aufgrund der von den Bundes- und Landesregierungen beschossenen weitreichenden Corona-Schutzmaßnahmen für den Monat November haben wir uns dazu entschlossen, im November keine Erstkommunionvorbereitung durchzuführen.

 

Auch in der derzeitigen Situation ist es uns wichtig, eine Erstkommunionvorbereitung anzubieten. Wir haben unsere Konzepte verändert und die Gruppen auf maximal 10 Kinder beschränkt.

Wir haben alle Eltern bei Informationsveranstaltungen über unsere derzeitigen Konzepte informiert. Wir bieten verschiedene Wege der Vorbereitung an – Weggottesdienste, Gruppenstunden an verschiedenen Standorten, Eltern-Kind-Weg und Besuch der hl. Messe – und hoffen, damit den Bedürfnissen der Familien entgegen zu kommen.

Wenn Sie Fragen dazu haben oder unsicher sind, ob eine Vorbereitung in diesem Jahr für Sie in Frage kommt, wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro (Tel. 02303-14939). Wir werden gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

Die nächsten Firmfeiern werden wir voraussichtlich erst November 2021 feiern. Wie eine Vorbereitung der Firmlinge im kommenden Jahr aussehen wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Die Entwicklung der kommenden Wochen und Monate müssen bei der Planung der Firmvorbereitung mitberücksichtigt werden.

 

Werden Beichtmöglichkeiten angeboten?

Möglichkeit zur Beichte besteht samstags von 16.00 – 16.30 Uhr in der Katharinenkirche. Die Beichte findet in einem unserer Beichträume statt. Diese sind groß genug, sodass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Ein Mund-Nase-Schutzes ist während der gesamten Zeit zu tragen.

 

Welche Bedingungen gelten für Konzerte in den Kirchen?

Aufgrund der von den Bundes- und Landesregierungen beschossenen weitreichenden Corona-Schutzmaßnahmen für den Monat November können im November auch in unseren Kirchen keine Konzerte stattfinden. Chorarbeit ist in dieser Zeit auch nicht möglich.

 

Grundsätzlich können Instrumental-Konzerte in unseren Kirchen stattfinden. Es gelten dabei die gleichen Bedingungen und Abstandsregeln wie bei Gottesdiensten.

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist während des gesamten Konzertes Pflicht. Die Kontaktdaten müssen auch bei Konzerten registriert werden.

Chorkonzerte sind unter den momentanen Bedingungen leider nicht möglich.

 

 

Welche Regelungen gelten für unsere Pfarrheime?

Aufgrund der von den Bundes- und Landesregierungen beschossenen weitreichenden Corona-Schutzmaßnahmen für den Monat November haben wir uns dazu entschlossen, die Pfarrheime für sämtliche Aktivitäten bis auf Weiteres zu schließen. Teamsitzungen sowie andere Arbeitstreffen können unter Einhaltung der derzeit geltenden Hygiene- und Infektionsschutzvorschriften weiterhin stattfinden.

 

Seit dem 01.07.2020 sind die Gemeindehäuser der Pfarrei St. Katharina Unna wieder geöffnet. Es gelten die nachfolgenden Maßnahmen und Regeln, um eine mögliche Ansteckung mit COVID-19 zu vermeiden. Diese werden hiermit verbindlich für alle Gemeindehäuser geregelt:

Organisatorisches

  • Am Eingang des Gemeindehauses steht Desinfektionsmittel bereit. Dieses muss nach Betreten des Gebäudes benutzt werden.
  • Im Gemeindehaus ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes Pflicht.
  • Während des gesamten Aufenthaltes im Gemeindehaus ist der Hygieneabstand von 1,5-2,0 Metern einzuhalten.
  • Werden Stühle gestellt (z.B. als Stuhlkreis), haben die Gruppenleitungen die Stühle vor Beginn der Raumnutzung aufzustellen oder dafür zu sorgen, dass diese aufgestellt werden. Die Stühle werden nach der Raumbelegung ebenfalls von zwei Personen weggeräumt. Dadurch soll ein Kreuzen der Laufwege innerhalb eines Raumes eingeschränkt werden.
  • In den genutzten Räumen bleiben ein bis zwei Fenster dauerhaft geöffnet. Nach Benutzung sind die Fenster für max. 15 Minuten zu öffnen und anschließend zu schließen.
  • Es ist bei jeder Zusammenkunft von mehr als 3 Personen eine Anwesenheitsliste zu führen. Die Liste enthält Ort, Datum und Zeit des Treffens sowie Namen, Anschrift und Telefonnummer der Anwesenden. Die Anwesenheitsliste wird von der Gruppenleitung für 4 Wochen datenschutzkonform aufbewahrt. Ein Musterexemplar kann über den Verwaltungsleiter, Herrn Spallek, angefordert werden.

 

Sanitäranlagen

  • Die Sanitäranlagen dürfen benutzt werden.
  • Die Sanitärräume sind einzeln zu betreten.
  • Vor den Toiletten steht ein Tisch mit Desinfektionsmitteln bereit.
  • Die Handdesinfektion nach der Benutzung des WCs ist verpflichtend.

 

Küchenbenutzung

  • Die Küche steht nicht zur Verfügung und darf nicht genutzt werden.
  • Die Zubereitung oder das Aufwärmen von mitgebrachten Speisen ist bis auf Weiteres nicht möglich, dazu zählt auch Gebäck (z.B. Kuchen, Torten).
  • Es dürfen bis auf Weiteres keine Speisen im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Getränke dürfen nur in Flaschen ausgegeben werden. Die Getränke dürfen nur am Anfang einer Veranstaltung bzw. Sitzung von der verantwortlichen Person ausgegeben werden.

 

Raumbelegung

  • Jede Gruppierung benennt dem jeweiligen Pfarrbüro eine volljährige Ansprechperson, die die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen während der Nutzung überwacht.
  • Die Raumbelegung wird unter Berücksichtigung der Maximalpersonenzahl des Hauses durch das Pfarrbüro organisiert.
  • Alle bisher eingereichten Reservierungen für Räume in unseren Gemeindehäusern sind nicht mehr gültig. Das gilt auch für bisher regelmäßigen Treffen. Die Belegung der Räume wird ab sofort nach den Corona-Bestimmungen neu durch das Pfarrbüro vergeben.

 

Haftung

  • Die verantwortliche Person ist bei Verstößen von teilnehmenden Personen gegen die jeweils geltende Coronaschutzverordnung bzw. Bestimmungen der zuständigen staatlichen Stellen in vollem Umfang verantwortlich und haftbar.

 

Sonstiges

  • Spiele und Aktionen, bei denen die Abstandsregelung schwierig oder nicht einzuhalten ist, dürfen nicht stattfinden. Die Gruppenleitungen tragen die Durchführungsverantwortung.
  • In allen Gemeindehäusern ist das Singen oder die Nutzung von Blasinstrumenten nicht gestattet.
  • Die Regelungen der Hausordnung sind ebenfalls zu beachten.

 

Es gelten weiterhin die ordnungsbehördlichen Regelungen der Stadt Unna. Falls es zu einer weiteren Ausbreitung von COVID-19 kommt, behalten wir uns die sofortige Schließung unserer Gemeindehäuser vor. Wenn Sie Fragen haben oder organisatorische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich gerne an Herrn Spallek (Tel. 0151 28 39 88 18)

 

Momentane maximale Belegungszahl unserer Räume

Katharinentreff
großer Saal 23, kleiner Saal 17, Konferenzraum 6, Schulungsraum Ost 6

St. Martin
großer Saal 20, Vorraum 5

St. Marien
großer Saal 26, kleiner Saal 9, Turnzimmer 11

Forum Herz Jesu
großer Saal 22, kleiner Saal 9, Schulungsraum 2. OG 15; Meditationsraum 9, Besprechungsraum 1 OG 5, Konferenzraum 1. OG 6

St. Peter und Paul
Saal 16, Messdienerraum 5, Gruppenraum OG 8

 

Wie ist das Pfarrbüro zu erreichen?

Telefonisch und per Mail sind unsere Sekretärinnen des Pfarrbüros St. Katharina zu den Bürozeiten erreichbar.

montags – donnerstags von 9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr
freitags von 9.00 – 12.00 Uhr

 

Für den Publikumsverkehr ist das Büro nur eingeschränkt geöffnet:

dienstags und donnerstags von 9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr

 

Zum Schutz Ihrer und unserer Gesundheit bitten wir Sie, nur in dringenden Anliegen, die nicht telefonisch oder per Mail geklärt werden können, persönlich ins Pfarrbüro zu kommen.

Im Pfarrbüro ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes Pflicht. Außerdem kann nur jeweils einer Person Einlass gewährt werden. Daher ist es unvermeidbar, dass Sie ggfs. vor dem Büro warten müssen, falls dieses gerade belegt ist.

Sie können in wichtigen Fällen auch gerne telefonisch oder per Mail einen Termin mit uns vereinbaren.

 

Pfarrbüro St. Katharina
Katharinenplatz 5, 59423 Unna
Fon 02303 14939
Fax 02303 22995

Geänderte Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr:
Dienstag und Donnerstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr

Telefonisch oder per Mail erreichen Sie uns:
Montag – Donnerstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 15.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

Sekretärinnen: Manuela Borinski, Anja Brune, Beate Dorna, Susanne Janssen, Maria Schlifka

Weitere aktuelle Nachrichten

error: Content is protected!